Volker&Esmeralda Mulle&Hidalgo
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Matthias Reise mit Wilhelm durch Afrika
   Leonie und Peter auf Weltreise
   Michels Website


http://myblog.de/transafrica

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alexandria: Weiter warten auf den Zoll

Am Donnerstag hatte die Verkehrsbehörde eine Softwareumstellung, daher konnte unser Nachweis nicht ausgestellt werden und wir nicht Freitag losfliegen. Nun soll der Nachweis Samstag morgen ausgestellt werden und die Zollabwicklung Sonntag erledigt sein.Wir hoffen, dass das so klappt, aber so wirklich mit irgendwas rechnen kann man hier nicht. Aber die Zeit haben wir produktiv genutzt und einen Kultur-Tag gemacht. Erst haben wir uns die Säule von Pompeius (27m hoch) angesehen. Dabei mussten wir zuerst einmal durch einen Metalldetektor, der noch nicht mal angeschaltet war. Danach haben wir Katakomben besucht, die wohl mal 3000 Verstorbene enthalten haben, rund 7m unter der Erde, ein wahrer Irrgarten an Gängen und Gräbern. Die Katakomben wurden nicht von suchenden Archäologen gefunden, sondern von einem Esel, der mit seinem Wagen dort eingebrochen ist, während die Archäologen 50m weiter suchten.

Und an dieser Stelle möchte Mulle mal eine Lanze für Ägypten brechen:
Das Land (vom Zoll abgesehen) hat mich positiv überrascht. Ich habe ziemlich viel Nerv und Abzocke erwartet, das ist aber nicht so. Die Ägypter sind sehr freundlich, wir werden oft einfach so auf der Straße mit „Welcome“ angesprochen oder bekommen das einfach nur zugerufen. Selbst die Kutschenfahrer, Souvenirverkäufer und Felukka-Kapitäne, die einen halt immer ansprechen, ob man nicht was kaufen oder mitfahren möchte, fragen und wenn man „Nein, danke“ sagt, ist das okay. Nur einmal war es nervig, an den Pyramiden, da hat sich ein Verkäufer nicht damit zufrieden gegeben. Aber das war nur ein einziges Mal und es war am absoluten Touristen-Spot. Ansonsten habe ich die Ägypter wirklich nur als freundlich und hilfsbereit erlebt.

Auch von der Sicherheit her sollte man sich keine Gedanken machen. Wir hatten keinerlei Probleme und haben auch keine Probleme gehört oder gesehen. Es ist vielleicht nicht die beste Idee, nach dem Freitagsgebet auf den Tahrir-Platz zu gehen, sonst muss man sich da keine Gedanken machen. Die Ägypter achten darauf, dass den Touristen nichts passiert, vor allem jetzt, wo so wenige da sind. Um es mal in Zahlen zu fassen: In Assuan, einem absoluten Touristenort, haben wir an einem Tag nur 5 gesehen, am nächsten immerhin 20, das aber auch nur, weil gerade 3 Kreuzfahrtschiffe angelegt haben.

Ein großer Vorteil der ausbleibenden Touristen ist, dass man die Sehenswürdigkeiten fast für sich alleine hat. Sowohl an der Pompeius-Säule als auch in den Katakomben waren wir die einzigen ausländischen Touristen. Und das sind die Top-Sights von Alexandria! An den Pyramiden von Gizeh, haben wir gerade mal 20-30 ausländische Touristen gesehen (von einem Bus voller Chinesen mal abgesehen). Aber nur 20-30, das ist nix! Und was man denkt, dass sich die Souvenirverkäufer dann auf die verbleibenden stürzen, stimmt nicht.

Wie gesagt: Ein sehr angenehmes Land mit sehr guter touristischer Infrastruktur, das im Moment jeden Touristen gebrauchen kann. Also: Wenn Ihr einen Urlaub plant, fahrt nach Ägypten, solange die Situation noch so günstig ist und Ihr die Sehenswürdigkeiten für Euch alleine habt! Aber lasst Auto oder Motorrad zuhause, das kriegt Ihr so schnell nicht mehr wieder aus dem Land raus ;-)

Die Pompeius-Säule mit Sphinx:

Volker sucht nach Wasser in einer römischen Badewanne, nachdem er den Stöpsel rausgezogen hat:


14.2.14 19:30
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung