Volker&Esmeralda Mulle&Hidalgo
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Matthias Reise mit Wilhelm durch Afrika
   Leonie und Peter auf Weltreise
   Michels Website


http://myblog.de/transafrica

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kairo-Alexandria: Die Ungeduld wächst

Freitag haben wir beschlossen, selber nach Alexandria (das hier jeder nur Alex nennt) zu fahren, um bei der Zollabwicklung zu helfen. Ansonsten hätten wir eine von unserer Bank abgestempelte Vollmacht für die Zollabwicklung abliefern müssen. Das wär ein bißchen schwierig geworden. Samstag tat sich natürlich noch nix, war ja noch islamisches Wochenende, da haben wir halt die Pyramiden besucht. Sonntag wollten wir eigentlich schon losfahren, haben aber noch auf das Startsignal von unserer Agentin gewartet. Die musste ihren Fixer in Alex erst einmal Hafenbesuchserlaubnisse organisieren lassen, damit wir dort überhaupt reinkommen. Sonntag morgen hat Volker noch seine Patentochter Cora angerufen, seitdem ist er die Ungeduld in Person. Ging es vorher „Ich möchte endlich in Kairo ankommen“, heißt es nun „Ich möchte endlich mein Frühstück im Flieger haben“. Afrika hat ihm also keine Geduld gelehrt, das Heimweh wird immer stärker. Gleichzeitig zieht sich das mit der Zollabwicklung, eine ungute Kombination. Montag morgen sind wir dann (um 09:00 morgens, weil Volker es eilig hat) nach Kairo aufgebrochen und im ganz akzeptablen Union Hotel direkt am alten Hafen untergekommen. €20 für ein Doppelzimmer mit Blick auf's Meer inkl. Frühstück, das geht. Und vor allem: Die ganzen Hotels hier haben ja auch heißes Wasser, das sind wir nicht mehr gewöhnt. Unsere Agentin hatte noch Bedenken gegen dieses Hotel, wollte uns lieber im Sheraton einmieten, weil das hier zu unsicher wäre. Wenn die wüßte, in was für Hotels wir schon genächtigt haben... Dienstag meldet sich hoffentlich der Fixer, damit wir die ganze Zollsache endlich fertigkriegen. Und hoffentlich macht keiner der Zöllner Probleme, sonst wird Volker hier noch eingesperrt wegen schwerer Mißhandlung eines Staatsbeamten. Apropos Staatsbeamten: Von dem ganzen Terror und den Unruhen bekommen wir hier gar nichts mit. Im Gegenteil, wir werden auch ganz oft auf der Straße einfach nur mit „Welcome“ begrüßt. Um den angeblichen Aufruhr hier, braucht man sich also keine Sorgen zu machen, solange man seine Zelte nicht freitags auf dem Tahrir-Platz aufschlägt.
10.2.14 19:15
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung