Volker&Esmeralda Mulle&Hidalgo
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Matthias Reise mit Wilhelm durch Afrika
   Leonie und Peter auf Weltreise
   Michels Website


http://myblog.de/transafrica

Gratis bloggen bei
myblog.de





Port Safaga-Ain Sokhna: Übernachten im Edelschuppen

P { margin-bottom: 0.21cm; }

Ein Tag, über den es nicht viel zu berichten gibt. Nach dem Frühstück auf nach Hurghada, weil es dort 95 Oktan Benzin geben soll. Nachdem auch die fünfte Tankstelle nur 92er hat, die Suche aufgegeben, vollgetankt und Richtung Norden. Pannenfrei! Richtig gelesen, pannenfrei! Esmeralda zickte zwar gelegentlich ein bißchen und ließ sich nur durch Verstellung des Benzin-Luftgemisches zu Geschwindigkeiten über 80 km/h überreden, aber die Fahrt war pannenfrei!

Bis Kairo sind wir aber nicht gekommen, kurz vor Sokhna wurde es dann Zeit, ein Quartier zu suchen. Die Gegend hier ist Urlaubsgebiet für die Kairoer (1 Autostunde entfernt) und im Moment sind Ferien. Also ganz schlechte Karten für uns. Schließlich haben wir dann ein Zimmer im Swiss Inn Resort gefunden, unser bisher teuerstes, es kostet 600 ägyptischen Pfund (ca. €60, inkl. Abendessen und Frühstück). Dafür aber E D E L!!!

Allein das Bad ist schon fast so groß wie manches Zimmer vorher, wir haben jeweils ein 1,80x2m Bett. Solche Betten mussten wir uns sonst manchmal teilen. Also alles vom Feinsten hier, edel geht die Welt zu Grunde. Die Strecke hierher war heftig. Die letzten 10 km eine Bettenburg nach der anderen, fast alle nur halbfertig gestellt. Also scheint auch der interne Tourismus im Moment zu stocken. In Assuan haben wir das schon gemerkt. An manchen Tagen haben wir am ganzen Tag nur 5 Touristen gesehen, mehr wurden es erst, als drei Nil-Kreuzfahrtschiffe anlegten, da haben wir dann auch mal 20 Touristen an einem Tag gesehen. Interessant ist, dass die Ägypter nicht aufdringlicher wurden, nach dem Motto: Die stürzen sich dann alle auf die paar verbliebenen Touristen. Im Gegenteil: Wir wurden natürlich angesprochen, aber es wurde nie aufdringlich. Ganz anders als erwartet. Morgen geht es dann weiter nach Kairo, die letzten 160km.

Volker vorm Edelschuppen:

Luxus pur, das sind wir nicht gewöhnt:


4.2.14 20:00
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung